Überblick Zertifizierungsprozess

Das Center for Nonviolent Communication (CNVC) bietet die Möglichkeit der Zertifizierung zum Trainer/zur Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC).

Mit dem Weg der Trainerzertifizierung will das CNVC folgende zwei Ziele erreichen:

  • Den Aufbau einer Gemeinschaft von Trainern und Trainerinnen, die mit dem CNVC zusammen daran arbeiten wollen, die Vision von einer Welt, in der die Bedürnisse aller zählen, Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Qualitätssicherung in dem Sinne, dass die Gewaltfreie Kommunikation auch an künftige Generationen in einer Art und Weise weitergegeben wird, die die Integrität des Prozesses erhält und schützt.

Der Zertifizierungsprozess ist so konzipiert, dass er Trainerkandidaten bei folgenden Dingen unterstützen kann:

  • Persönliches Wachstum
  • Gegenseitige Unterstützung
  • Beitrag zur Erfüllung der Vision des CNVC
  • Verbindung zum CNVC und zur internationalen TrainerInnengemeinschaft

Die Zertifizierung ist keine Ausbildung, wie sie üblicherweise verstanden wird. Sie ist ein Weg des allmählichen Hineinwachsens in eine Haltung der Gewaltfreiheit, der mindestens 3—6 Jahre in Anspruch nimmt.

Einführung und Idee des Zertifizierungsprozesses – Link zum CNVC

Flyer der deutschsprechenden AssessorInnen

Ablauf

Grundsätzlich gibt es folgenden Ablauf:

  1. Kontaktaufnahme mit einer Assessorin oder einem Assessor Ihrer Wahl. Registrierung als TrainerkandidatIn
  2. Teilnahme an Mentoring- und Assessmenttagen
  3. Teilnahme an einem IIT
  4. Parallel zu 2 und 3: individuell gestalteter Lernprozess mit Begleitung durch die Assessorin / den Assessor, ev. ergänzt und unterstützt durch Mentoring durch eine erfahrene CNVC-Trainerin bzw. CNVC-Trainer
  5. Pre-Assessment nach Einreichung aller Unterlagen
  6. Abschließendes Assessment, in der Regel im Rahmen von Mentoring- und Assessmenttagen
  7. Zertifizierung wird durch das CNVC veröffentlicht

Das CNVC hat umfangreiche Unterlagen zum Zertifizierungsprozess entwickelt. Darin finden Sie ausführliche Informationen zur Ausgestaltung des Prozesses und wertvolle Anregungen, die Sie auf Ihrem Weg und in Ihrer Entwicklung unterstützen können. Bitte lesen Sie diese Unterlagen gründlich durch, bevor Sie eine Assessorin/einen Assessor kontaktieren.

Link zum CPP (Certification Preparation Packet), der ausführlichen Beschreibung des Zertifizierungsprozesses (36 Seiten PDF)

Wesentliche Merkmale des Prozesses:

Individuelle Gestaltung

Wenn Sie sich entscheiden, zertifizierte Trainerin / zertifizierter Trainer des CNVC zu werden, haben Sie die Möglichkeit und auch die Herausforderung, den Lernweg innerhalb gewisser Rahmenbedingungen und Kriterien und in Absprache mit Ihrer Assessorin / Ihrem Assessor für sich selbst zu strukturieren und zu gestalten. Je nach Vorbildung aus den bisherigen beruflichen Tätigkeiten, Erfahrungen und anliegenden Entwicklungsschritten können Sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen und ein Ihnen gemäßes Tempo wählen. Auch ein Pausieren im Prozess ist möglich, wenn für Sie andere Bereiche in Ihrem Leben im Moment Vorrang haben. Es gibt also keinen festgelegten Plan, sondern tatsächlich so viele Wege, wie KandidatInnen. Unterstützt wird der Weg durch einige formale Kriterien, die alle erfüllen.

Zu erfüllende Kriterien

  • Mind. 50 Trainingstage bei zertifizierten Trainern / Trainerinnen (inkl. einem IIT von mindestens 9 Tagen und einer mehrteiligen mehrtägigen Gruppe, z.B. Jahresgruppe, Grundausbildung). Ein Trainingstag umfasst mind. 6 Zeitstunden Arbeitszeit und kann nicht aus Übungsabenden zusammengesetzt werden.
  • Schriftliches Intentionsschreiben, in dem Sie Ihre Motivation für die Zertifizierung beschreiben
  • 10 Trainerfeedbacks, davon mind. 3 von zert. Trainern / Trainerinnen, mit eigener Reflexion
    Eine reiche Feedbackkultur ist für uns ein hilfreiches Instrument, um als Gemeinschaft zusammen zu wachsen und eine uns in der Entwicklung unterstützende Kommunikation zu pflegen.
    Wir AssessorInnen bitten darum, dass bei den Feedbacks auch sogenannte Growing Edges benannt werden. Das sind Felder, in denen Wachstum möglich und sinnvoll ist.
    Die KandidatInnen sind dazu eingeladen, die erhaltenen Feedbacks zu reflektieren und auszudrücken, was sie daraus lernen bzw. gelernt haben.
    Wir danken sehr dafür, wenn alle, die ein Feedback geben, zu dieser Kultur beitragen und Wachstum und gegenseitige Weiterentwicklung unterstützen.
    Feedbackbogen Trainer/Mentoren
  • 10 Feedbacks von TeilnehmerInnen aus eigenen Kursen, mit eigener Reflexion
    Feedbackbogen Teilnehmer
  •  Assistenzen bei mind. 3 verschiedenen Trainern / Trainerinnen
  • Eigenreflexionen in Form von Tagebuchaufzeichnungen, die über mind. einen Zeitraum von 6 Monaten gehen
  • Gegebenenfalls Arbeitsproben durch Video- oder Tonaufzeichnungen
  • Eigene Trainingstätigkeit seit mind. einem Jahr, z.B. durch Angebot eigener Übungsgruppen und Seminare

Stationen auf dem Weg

  • Registrierung – Voraussetzung zur Registrierung sind mind. 10 Kurstage, eine Empfehlung durch eine zert. Trainerin / einen zert. Trainer und ein schriftliches Intentionsschreiben. Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit der Assessorin / dem Assessor Ihrer Wahl und vereinbaren Sie ein Gespräch. Diese Assessorin / dieser Assessor wird Sie während Ihres ganzen Prozesses begleiten.
  • Mentoring- und Assessmenttage – Wir bieten diese Tage an für eine persönlichere Begleitung, für Feedback und um das Netzwerken unter den Kandidatinnen / Kandidaten zu erleichtern. Wir bitten unsere Kandidaten / Kandiatinnen, mind. zweimal im Verlauf des Zertifizierungsprozesses an einem solchen Training des begleitenden AssessorInnenteams teilzunehmen.
  • Preassessment – Wenn Sie und ihre Assessorin / ihr Assessor einig darin sind, dass Ihr Zertifizierungsprozess beendet werden kann, schicken Sie für das Preassessment alle erforderlichen Unterlagen an Ihre Assessorin / Ihren Assessor. Sie werden dann in einem gemeinsamen intensiven Gespräch diese Unterlagen gemeinsam durchgehen und besprechen, ob das Assessment als letzter Schritt ansteht.
  • Assessment – abschließendes Treffen mit dem gewählten AssessorInnenteam, in der Regel im Rahmen von Assessment- und Mentoringtagen, um die Entscheidung zur Zertifizierung in gegenseitigen Einvernehmen zu treffen und zu feiern.

Empfehlung in gegenseitiger Überseinstimmung

Die Entscheidung über die Zertifizierung wird in gegenseitiger Übereinstimmung zwischen Ihnen als KandidatIn und Ihrem AssessorInnenteam getroffen. Dabei spielt neben der Erfüllung der formalen Kriterien, wie sie oben dargestellt sind, der Einschätzung durch die begleitende Assessorin / den begleitenden Assessor auch Ihre eigene Überzeugung und Bereitschaft,  jetzt als zertifizierte Trainerin /zertifizierter Trainer arbeiten zu können, eine  wichtige Rolle.  Diese Überzeugung entsteht langsam durch das Hineinwachsen in die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation, bis es dann spürbar ist und deutlich wird als das Gefühl: JETZT ist die Zeit. Wie sich das für jede und jeden einzelnen genau anfühlt, ist ganz verschieden, gemeinsam ist jedoch – aus unserer Wahrnehmung – eine innere Gelassenheit, Ruhe und Dankbarkeit, ein Verortet-Sein in einer Welt voller Glauben und Vertrauen an sich und die anderen.

Gemeinschaft

Um diesen Weg zu gehen, ist es sinnvoll, WeggefährtInnen zu haben, die  sich gegenseitig unterstützen, sich ehrliches Feedback geben und sich nähren. Um die Vision der GFK umzusetzen – eine Welt zu schaffen, in der die Bedürfnisse aller zählen – brauchen wir Nahrung auf dem Weg. Der Austausch untereinander und der Aufbau und die Pflege eines ehrlichen und empathischen Netzwerks sind dabei  unverzichtbar. So sind Sie als Kandidatin / Kandidat aufgerufen, sich ein eigenes Netzwerk zu schaffen oder sich anderen bereits bestehenden Gruppen anzuschließen.
Auch hier sind die Formen nicht festgelegt, sondern abhängig davon, was Sie für sich suchen, aufbauen und pflegen.
Beispiele hierfür sind: regelmäßige Übungsgruppe für sich selbst, Zugehörigkeit zu einem lokalen Netzwerk, zu einer DACH-Gruppe, GFK-Wohngemeinschaft, Trainertreffen, Intervisionsgruppe mit regelmäßigen Treffen, …

Mentoring

Um den Zertifizierungsprozess als Wachstumsweg intensiv zu nutzen und in all seiner Lebendigkeit und Individualität zu gestalten, kann es hilfreich sein, sich eine Mentorin/einen Mentor zu suchen, die/der diesen Weg begleitet und über längere Zeit Feedback und Anregungen geben kann. Dies kann regelmäßig geschehen oder je nach Bedarf.  Als Mentorin/Mentor können Sie sich eine zert. Trainerin/ einen zert. Trainer Ihrer Wahl suchen oder auch mit einer der AssessorInnen eine Vereinbarung zum Mentoring abmachen.

Hier finden Sie eine Liste der deutschsprechenden CNVC-TrainerInnen, die bereit sind, KandidatInnen im Zertifizierungsprozess als MentorInnen zu unterstützen.

Lebendigkeit des Prozesses

So wie der Prozess sich für jede und jeden einzelnen lebendig gestalten lässt, ist der ganze Prozess im Gefüge des CNVC auch lebendig. Das heißt, durch das Lernen mit den KandidatInnen, durch die Reflexion im nationalen und internationalen AssessorInnenteam, im Austausch mit dem CNVC-Board und mit der CNVC-TrainerInnengemeinschaft verändern wir den Zertifizierungsprozess immer wieder und entwickeln ihn weiter.

—————————————————————————————————-

Überblick über den finanziellen Beitrag für die Zertifizierung

 

Für KandidatInnen in Österreich und Deutschland gilt:

125 € – Registrierung *
400-600 € – Pre-Assessment *
400-600 € – Assessment*
250 $  – Zertifizierungsbeitrag  an das CNVC

375 €-400 € – Teilnahme an Mentoring-/Assessmenttagen*
2.340 $  – Teilnahme an einem IIT (ohne Anreise und Unterkunft)

100 € – durchschnittlicher Beitragssatz für einen Tag Training bei einem/einer zertifizierten Trainer/in

* Je nach AssessorInnenteam kommt zu diesem Betrag die gesetzl. Mwst. von 19 % hinzu.

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, die Beträge aufzubringen, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir nach einer Lösung suchen können, die unser aller Bedürfnisse berücksichtigt.

Für KandidatInnen in der deutschsprechenden Schweiz gilt:

150 CHF – Registrierung
500 CHF –
Pre-Assessment
500 CHF – Assessment
250 $  – Zertifizierungsbeitrag  an das CNVC

450 – 500 CHFTeilnahme an Mentoring-/Assessmenttagen
2.340 $
  – Teilnahme an einem IIT (ohne Anreise und Unterkunft)

100 – 150 CHF – durchschnittlicher Beitragssatz für einen Tag Training bei einem/einer zertifizierten Trainer/in

Diese Kostenstruktur wurde vom deutschsprechenden AssessorInnenteam beschlossen. Sie unterscheidet sich von den Angaben, die im CPP (Certification Preparation Packet) des CNVC gemacht werden und berücksichtigt die Tatsache, dass der Zertifizierungsprozess im deutschsprachigen Raum in Teams stattfindet und mit einem mehrtägigen Gruppenassessmentprozess abgeschlossen wird.

 

Nach der Zertifizierung:

Das CNVC erbittet einen jährlichen TrainerInnenbeitrag, um auch finanziell das CNVC, die lokale GFK-Gemeinschaft oder beide mit einem Anteil zu unterstützen. Das CNVC möchte gern den Betrag erhalten, den jederR TrainerIn für sich mit Freude für die Partnerschaft mit dem CNVC und in Dankbarkeit für die Arbeit, die Marshall uns und der Welt gegeben hat, geben will.