Meine Zertifizierung

Im Mai 2010 nahm ich an den Assesment-Tagen im Odenwald mit Doris, Rita und Edith teil. Als ich dorthin kam, war ich mir wirklich unsicher, ob ich überhaupt noch mit dem CNVC zu tun haben wollte. Ich war frustriert in Bezug auf meinen Zertifizierungsprozess in den Jahren zuvor, der mich ziemlich lustlos hinterlassen hatte. Und dann kam eine wunderbare Überraschung: Die Tage mit Doris, Rita und Edith, die Übungen, die Teile, die wir Kandidatinnen gestalteten, und das gegenseitige Feedback halfen mir sehr, eine neue Klarheit zu gewinnen. In dieser Zeit wurde es mir möglich, nach Jahren der Unsicherheit, in denen ich mich immer wieder gefragt hatte, ob ich mit der „offiziellen“ Zertifizierung weitermachen sollte, einen Sinn zu finden. Auch jetzt, mehrere Jahre später, bin ich echt berührt und überrascht von der Kraft und Gemeinschaft, die für mich in den drei Tagen entstand. Die Begleitung durch Doris über die Tage hinaus half mir sehr „dabei zu bleiben“. Sie erinnerte mich immer wieder daran, warum ich mir diese „Mühe“ machen wollte, auch wenn ich manchmal sehr erschöpft war durch die Schwangerschaft und dann die ersten Monate mit unserer kleinen Tochter. Es gab Momente, in denen ich den Mut verlor und Doris mir Zuversicht gab. Und es gab Momente, in denen sie mir half, aus der „Comfortzone“ in die „Lernzone“ zu gehen J, um mich weiterzuentwickeln. Für dieses Wachstum bin ich insbesondere Doris sehr dankbar: mein Commitment zur GFK hat sich dadurch verfestigt und hat mir Kraft gegeben, neue GFK-Projekte in Angriff zu nehmen.

Consolata, zertifizierte CNVC Trainerin